-
 

Vortrag Älterwerden ...

... in Gesundheit, Freude und Zufriedenheit.

 

Älterwerden muss nicht zwangsläufig zu Gebrechen, Erinnerungsverlust oder Isolation führen!! Älterwerden kann auch Lebensfreude, Vitalität und stete Neugierde auf Neues bedeuten. Wenn wir uns zugestehen, dass sich in dieser Lebensphase unser Körper ändert und dass Geschwindigkeit und Ruhephasen einen anderen Stellenwert bekommen als früher, dann steht unserer positiven Weiterentwicklung doch eigentlich wenig im Wege, oder? Natürlich verlangt unser Körper mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung, vielleicht verlangt er auch sehr viel Zeit für eine notwendige Genesung. Diese Zeit sollten wir ihm auch schenken. Geist, Seele und unsere energetischen Systeme (z. Bsp. Meridiane und Chakren) sind aber weiterhin wie gewohnt aktiv und leistungsfähig. Wir müssen diese Anteile allerdings auch weiterhin fordern und gebrauchen, ansonsten bilden sie sich ebenfalls zurück. Neue Dinge zu lernen können wir zum Beispiel unabhängig vom Alter, nur manchmal trauen wir uns das nicht mehr zu und klagen über ein schwächer werdendes Gedächtnis und Konzentrationsschwierigkeiten.

 

Allerdings sollten wir beim Älterwerden ein paar Dinge berücksichtigen, die anders laufen als in früheren Lebensabschnitten. Da wären zum Beispiel unsere geringere Frustrationstoleranz oder unser vermindertes Kompensationsvermögen hinsichtlich Stress. Im Alter läuft nun mal das Fass „schneller über“. Wir ärgern uns vielleicht eher über Dinge, sind eventuell weniger kontaktfreudig und geraten so in eine gefühlte soziale Einsamkeit oder wir werden schneller krank.

 

Wie können Techniken der Komplementärtherapie, insbesondere der Kinesiologie, diesen natürlichen Prozess des Älterwerdens durch positive Impulse lebenswert machen?

 

Ich möchte Ihnen in diesem Vortrag aus der kinesiologischen Praxis Beispiele und Techniken aufzeigen, die das ganz natürliche Phänomen Älterwerden stressfreier und attraktiv erscheinen lassen. Kinesiologie kann Sie nämlich unterstützen, z. Bsp. durch:
- die körperliche Beweglichkeit bis ins hohe Alter aufrecht zu erhalten

- die Fähigkeit zurückgewinnen, lebenslang neue Dinge lernen zu können

- die wohltuende Wirkung zu spüren von Menschen körperlich berührt zu werden

- das Geschick zu erlangen, sein individuelles Stress-„Fass“ viel seltener zum Überlaufen zu bringen

- das Gefühl zu empfinden, in eine Gemeinschaft eingebunden zu sein.

 

Ich bin aufgrund meiner therapeutischen Erfahrung davon überzeugt, dass wir mit kinesiologischen Techniken unseren persönlichen Altersprozess auch als spannenden und absolut lebenswerten Entwicklungsabschnitt empfinden können. Die Kinesiologie bietet hier Systeme und Techniken der Unterstützung an, wie zum Beispiel:
BrainGym® zur Förderung der Konzentration und der körperlichen Beweglichkeit (in jedem Alter)

Touch for Health oder RESET zum spezifischen Abbau von Muskelverspannungen, bzw. Unbeweglichkeiten

SpiraliK® zum Wiederspüren der spiraldynamischen Urkräfte, die uns nähren, stärken und harmonisieren

Health Kinesology zur gezielten Identifikation von noch unterschwellig wirkenden psychischen und physischen Stressfaktoren aus der persönlichen Vergangenheit und deren Ablösung/Auflösung.

 

Und ich bin auch davon überzeugt, mit kinesiologischen Techniken den komplexen und bedrohlichen Krankheitsbildern wie zum Beispiel „Alzheimer“ und Demenz etwas entgegen setzten zu können, denn die Kinesiologie handelt mit ihrem energetischen Ansatz im Sinn eines vorbeugenden Gesundheitsmodells (Salutogenese). Kinesiologinnen und Kinesiologen beschäftigen sich intensiv mit der Frage nach der Entstehung und Erhaltung von Gesundheit und den individuellen, stärkenden Kräften (Ressourcen). Wir arbeiten in unserer Methode häufig präventiv und zielen somit auch auf die Vorbeugung von Krankheiten, beziehungsweise auf die Förderung von Gesundheit.

 

Nach meiner Auffassung kann Kinesiologie auch bei dem Thema Demenz, bzw. Demenzprofilaxe unterstützen, denn nach Gerald Hüther (Hirnforscher) und anderen ist der-, bzw. diejenige weniger durch Demenz gefährdet, wer das Gefühl hat:

- sein Leben zu verstehen

- sein Leben gestalten zu können

- seinem Leben einen Sinn zu geben

- bedeutungsvolle soziale Kontakte zu haben

- in einer Gemeinschaft zugehörig und geborgen zu sein

- und wer sich bewegt und gesund ernährt.

 

Speziell in diesen Feldern sind wir in der Lage mit kinesiologischen Techniken Hilfe anzubieten. Mehr zum Thema Kinesiologie und Demenz finden Sie hier (Link).

 

Ich freue mich auf Ihr Interesse und würde Ihre Anmeldung sehr schätzen.

 

Nächster Vortrag geplant im 2. Quartal 2020.

Eintritt ist frei.

Ort: Basel, Dornacherstrasse 131, Raum "Sinere" (für Bewegung und Begegnung). Link: www.sinere.ch

 

Anmeldungen gerne unter Tel. 061 331 31 25, bzw. schriftlich an kontakt@praxis-hologramm.ch.